Die Buhmänner der Nation sind immer die Rechten!

Egal was in unserem Land passiert, vor allem wenn es sich gegen Migranten richtet, ist der Täter schon gefunden, und das noch, bevor die Behörden die Ermittlungen aufgenommen haben. Der Tenor der Medien, rechtsradikaler Hintergrund, so wird eine ganze Schar demokratisch politisch anders denkende Menschen im Vorfeld diffamiert und verurteilt. Die im Grundrecht verbriefte Unschuldsvermutung wird außer Kraft gesetzt, und es wird vorverurteilt.

Darin sind unsere Medien absolute Weltmeister, und man muss fragen, ob das politisch so gesteuert wird. Mit absoluter Sicherheit geschieht dies auf Anweisung von ganz oben, denn rechts denkende Menschen können den etablierten Politikern zur Gefahr werden. Sie könnten sich ja mit ihrem Gedankengut in der Bevölkerung Freunde schaffen, und so bei den Wahlen Erfolge erzielen. Dies muss jedoch um jeden Preis verhindert werden, und dabei pfeifen die Politiker auch auf jeden demokratischen Grundsatz. Oft genug wurden Straftaten, gegen Flüchtlinge oder Migranten, von den Medien den Rechten in die Schuhe geschoben, wobei sich später bei den Ermittlungen herausgestellt hat, es waren Straftaten die von den besagten Volksgruppen untereinander getätigt wurden. In der Regel werden diese sehr hohen Aufklärungsquoten dann aber von den Medien verschwiegen. Das Volk soll im Glauben bleiben, das es die Rechten waren. Auch in Tröglitz hat man von vornherein von rechten Tätern gesprochen, obwohl die Ermittlungen nicht einmal angefangen haben. So wurde ein ganzes Dorf in Misskredit gebracht und als rechte Brutstätte dem Volk präsentiert.
Auch der im Asylheim erstochene Khalid B. wurde von einem Landsmann erstochen, der hatte vorsorglich Hakenkreuze an die Tür gemalt, um den Verdacht auf die Rechten zu lenken. Ja auch bei den Flüchtlingen und Migranten hat es sich schon rumgesprochen, das die Rechten immer die Sündenböcke der Nation sind, und so kann man denen alles in Schuhe schieben.
Viele Wohnungsbrände wurden den Rechten angelastet, und in den meisten Fällen waren es die Migranten selber, die ihre Wohnung in Brand gesetzt hatten.
Aber in diesen Fällen fehlte jegliche Schlagzeile in den Medien.
Ich bin der Meinung, diese unsere Staatsform nennt sich Demokratie, und in einer Demokratie hat jede politische Richtung seine Daseinsberechtigung, aber in einer Diktatur wird die Richtung von oben vorgegeben, so wie bei uns.
Der deutsche Journalismus ist zum Duckmäusertum verkommen, und die wenigen die noch den Mut haben die Wahrheit zu sagen und zu schreiben, müssen sich Repressalien aussetzen, und müssen um ihren Job fürchten. Sie haben nur noch die Möglichkeit ihre Artikel über das Internet zu verbreiten. Aber unser einst so stolzes deutsches Volk ist politisch so eingeschüchtert worden, das es sich nicht einmal mehr traut den Unterschied, zwischen Wahrheit und Lüge zu erkunden.
Deutsche Medien verhüllen die Wahrheit vor dem Volk, sie verdrehen lieber Wahrheiten in der von oben gewünschten Form, sie diffamieren lieber und bringen das eigene Volk in Misskredit. Sie sollten sich in Grund und Boden schämen. Obrigkeitshörigen Journalismus braucht kein Volk, das Volk braucht die unverhüllte Wahrheit, und die wird ihm in diesem Staat verwehrt.

Denkt mal darüber nach!

free pokerfree poker

Thlmann