Wird Sozialbetrug durch sog. „Flüchtlinge“ von ganz oben angeordnet?

Bei der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig ist offenbar ein Skandal aufgeflogen, dessen Ausmaß noch gar nicht abzusehen ist. Eine Mitarbeiterin entdeckte Hunderte von Sozialbetrugsfällen durch Merkels Bereicherer. Diese hatten sich dort mit mehreren Identitäten angemeldet, was zunächst wohl nicht auffiel. Die Ankömmlinge werden, nach Namen getrennt, verschiedenen Mitarbeitern zugeordnet. Trotzdem ist es Nadja N. und ihren Kollegen gelungen diesen Betrug aufzudecken. Als sie jedoch mit ihrem Vorgesetzten darüber sprach, traf der eine bedenkliche Entscheidung. Er wies Nadja N. an, die Ordner mit den Betrugsfällen, sieben oder acht an der Zahl, in den Keller zu schaffen und ansonsten zu schweigen. Nadja N, ging aber, ihrem Gewissen folgend, direkt zur Polizei und zeigte die Betrugsfälle an. Nun ist sie ihren Job los.

Was können wir nun aus diesem ungeheuerlichen Vorfall lernen? Vielleicht dies, dass Sozialbetrug durch Invasoren offensichtlich nicht nur den Behörden bekannt, sondern viel mehr von „ganz oben“ geduldet, oder schlimmer noch, gewollt ist. Zieht man einige Zitate beispielsweise von Grünen-Politikern wie Trittin oder Fischer heran, erkennt eigentlich Jeder, dass diese Vermutung sehr naheliegend ist.

Sinngemäß: „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“
Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

Zitat
„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ Zitat Ende
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

Man könnte also davon ausgehen, dass dieser Sozialbetrug zum Plan gehört, Deutschland und seine „Ur-einwohner“ zu vernichten. Die Staatsanwaltschaft wird hoffentlich gegen den Behördenchef ermitteln. Möglicherweise kommt aber auch vom maaslosen Justizminister die Anweisung, die Sache im Sande verlaufen zu lassen. Die Betrügereien gehen dann dreist weiter, die „Querulantin“ ist beseitigt und alles geht wieder seinen normalen, kriminellen Gang. Was jetzt durch Zufall in Niedersachsen aufgeflogen ist, darf wohl mit Fug und Recht als die Spitze des Eisbergs bezeichnet werden. Niemand weiß, wie viele solcher und ähnlicher Fälle bisher unentdeckt blieben, weil es eben nicht viele couragierte Menschen wie Nadja N. gibt, die solche Vorfälle zur Anzeige bringen. In dieser Bananenrepublik spielen sich skandalöse Betrügereien gegen das deutsche Volk ab unter dem Applaus der Politikerkaste.
Der deutsche Michel indes sieht sich lieber „Dschungelcamp“ und „DSDS“ an und verfolgt die „FakeNews“ im Kanzlerkanal. Was muss eigentlich noch geschehen, damit die Deutschen endlich erkennen, dass hier ihre Vernichtung ganz ungeniert und ohne Not vorangetrieben wird? Wann begreifen die Schafe, dass sie alles verlieren werden, wenn sie nicht unverzüglich sich gegen die kriminellen Machenschaften derer zur Wehr setzen, welche sich selbst und die von ihnen Auserwählten aus dem Topf deutscher Steuergelder bedienen!?

free pokerfree poker

Thlmann